Kirche für Elisabeth von Thüringen

Die heilige Elisabeth in Marburg

Wenn die Lahn an der Stadt Marburg vorbeifließt, begegnet sie einem Ort mit viel Historie. Dazu zählt eine wunderschöne Altstadt mit beeindruckenden Landgrafenschloss oben auf dem Schlossberg, inmitten einer reizvollen Landschaft. Zu Marburg gehört, wie die Universität, auf jeden Fall aber auch ein über Marburg und Hessen hinaus bedeutendes, sakrales Bauwerk. Marburg ist die Stadt der heiligen Elisabeth. Ihr zu Ehren wurde die Elisabethkirche gebaut, ein besonderes Denkmal frühgotischer Baukunst. Und es beherrbergt einen sehenswerten Schatz, den goldenen Elisabethschrein.

Neuer Teich

Der Schwanenteich in Gießen

Inmitten von Gießen liegt der Stadtpark Wieseckaue mit dem Schwanenteich. Mit einer Fläche von 35 Hektar ist er der größte Park in Gießen. Er lädt alle Menschen dazu ein, sich in ihm wohlzufühlen. Hier kann man seine Freizeit verbringen und ein Buch lesen. Oder aber seinem Bewegungsdrang folgend die eigene Fitness steigern. Es bietet sich an, einfach „nur“ einen Spaziergang durch den weitläufigen Park zu unternehmen. Hier begegnen sich Jung und Alt, Sportbegeisterte und Liebhaber der Gemütlichkeit gleichermaßen.

Lahnhof, Forsthaus

Der Lahnhof im Rothaargebirge

Die Lahn entspringt in Nordrhein-Westfalen im südöstlichen Rothaargebirge, nahe an der Grenze zu Hessen auf gut 600 Metern Höhe. In der Nähe liegt der 624 m hohe Lahnkopf bei Lahnhof, ein Ortsteil von Nenkersdorf, welcher ein Stadtteil von Netphen ist. Unweit des Lahnkopfes entspringen auch die Flüsse Eder und Sieg. Der Weg zur Lahnquelle führt über die Eisenstraße, einer alten Handels- und Fernverkehrsstraße im heutigen Südteil des Kreises Siegen-Wittgenstein.

Lahn und Dom in Limburg

Limburg – Stadt, Burg und Dom

Unmittelbar an der westlichen Grenze Hessens liegt Limburg, zwischen Taunus und Westerwald, zu beiden Seiten der Lahn im sogenannten „Limburger Becken“, umgeben von Rheinischen Schiefergebirge. Direkt oberhalb der Limburger Altstadt trohnt der Limburger Dom neben der Burg Limburg auf einem zur Lahn hin steil abfallenden Kalksteinfelsen. Da der Limburger Dom dem Schutzpatron St. Georg zugeordnet ist, wird er auch Georgsdom genannt.

Turm

Burg Laurenburg

Schon weit rheinwärts, hinter Limburg und Diez, beginnt der Lauf der Lahn sich bis zu 200 m tief in das Schiefergebirge des Unteren Lahntals einzuschneiden. Folgt man nun auf dem Wasser oder am Ufer entlang der Lahn, so befindet man sich in einem zu den Rändern teils sehr begrenzten Tal, welches zu beiden Seiten steil nach oben verläuft. Auch beschreibt die Lahn hier enge Kurven, zu beiden Seiten gesäumt von üppigen Wald mit alten Bäumen. Hier kann man das Gefühl haben, weitab von jeglicher Zivilisation zu sein und doch wird schon hinter der nächsten Windung klar, dass in früher Zeit Menschen die Gegend um die Lahn herum besiedelten.

Frühbeet

Der Botanische Garten in Gießen

Auf ca. 3 Hektar Grundfläche existiert der Botanische Garten seit dem Jahr seiner Gründung 1609 inmitten der Stadt Gießen an der Lahn, unmittelbar neben dem Alten Schloss. Obwohl bis in die Gegenwart ein universitärer Garten, der Forschung und Lehre dient, ist er von Frühling bis Herbst auch der Öffentlichkeit zugänglich. Der Haupteingang befindet sich etwas versteckt direkt neben dem Alten Schloss und führt direkt in den Teil des Gartens, der einen uralten Baumbestand beherrbergt. Unmittelbar nach dem Betreten fühlt man sich wie in einem Zauberwald. Etwa 7500 bis 8000 Pflanzenarten aus der ganzen Welt sind im Garten kultiviert. Als – meines Wissens nach – einziger Botanische Garten in Deutschland befindet er sich am längsten immer noch an der selben Stelle, ist also seit über 400 Jahren in seinen ursprünglichen Grenzen niemals umgezogen sondern „nur“ erweitert worden.

Der Marktplatz von Alsfeld

Alsfeld, mit seinen wunderschönen Fachwerkbauten, die das Stadtbild weit über den nördlichen Vogelsbergkreis hinaus berühmt gemacht haben, liegt ziemlich im Zentrum von Hessen. Wer über die A5 aus Richtung Frankfurt kommend nach Bad Hersfeld oder darüber hinaus möchte, wird an Alsfeld vorbeifahren und einen kurzen Blick auf das zauberhafte Städtchen werfen können. Eingebettet in eine wunderschöne Landschaft fand in Alsfeld im Jahre 1961 der 1. Hessentag statt und im Jahre 1985, als Jubiläumsjahr, auch der 25. Der Europarat erklärte 1975 Alsfeld sogar zur „Europäischen Modellstadt“. Die Bundesstraße 49 (B 49), eine der längeren deutschen Bundesstraßen, beginnt in Alsfeld.